Wie funktioniert es

Wie erhalte ich eine Ausgleichszahlung von Fluggesellschaft?

Sie hatten ein Flugproblem wie Flugverspätung, Annullierung oder Überbuchung? In der Theorie haben Sie einen gewissen Anspruch auf Entschädigung. In der Praxis ist dies meist schwer umzusetzen. Sie werden sich jetzt fragen, wie funktioniert es dann? Sie können selbst einen Versuch starten und mit Glück etwas zurückerhalten. Aus Erfahrung wissen wir aber, dass Fluggesellschaften meist Entschädigungen ignorieren oder verweigern. Sollten Sie sich auf den Papierkrieg einlassen und bekommen Gehör wird Ihnen meist nicht der zustehende Betrag oder in Form von Gutscheinen eine Ausgleichszahlung angeboten.
Nutzen Sie unser kostenloses und unverbindliches Tool unseren Fluganspruchsrechner um Ihre Entschädigung zu berechnen. Wir überprüfen diesen einfach und ermitteln die Höhe und Rechtmäßigkeit einer Rückforderung. Übergeben sie Ihren Fall zur raschen Durchsetzung an uns und wir kümmern uns um den Rest. Dank unserer technologisch gestützten Vorqualifizierung der Anspruchsfälle und ständige Weiterentwicklung unserer Falldatenbank schaffen wir einen klaren Mehrwert zu generieren und dafür, der Konkurrenz immer einen Schritt voraus zu sein. Wir helfen sicher und erfolgreich, mit einer Erfolgsquote von 98,5 %. Dabei tragen wir das gesamte Kostenrisiko bei einer Klage und verrechnen nur im Erfolgsfall ein Honorar von 25 % zzgl. Mwst. von der erstrittenen Summe.
Als transparenter Rechtsdienstleister bekommen Sie einen kompetenten Partner zur Durchsetzung Ihres Rechts an die Hand.

 

Entschädigung eintreiben mit Refundster!

  • Rückwirkend bis zu 3 Jahre möglich
  • hohe Erfolgschance
  • kein Risiko 
  • Provision 25 % (+MwSt.) nur im Erfolgsfall

 

Wie funktioniert es:

SCHNELL & EINFACH – Ermitteln Sie unverbindlich und kostenlos Ihren Anspruch. Bis zu 600 € durch EU-Recht
KEIN AUFWAND & RISIKO – Sie entspannen, wir übernehmen. Notfalls auch bis vor Gericht!
AUF ERFOLGSBASIS – Sie erhalten Ihre Entschädigung abzgl. eines preiswerten Erfolgshonorars.

 

 

Weshalb Refundster, wenn es eine EU – Fluggastrechteverordung 261/2004 gibt?

Die Verordnung ist recht umfangreich und man sollte Sie gut kennen. Zudem spielen Fluggesellschaften auf Zeit oder auf Unwissenheit der Fluggäste. Laut Verordnung müssten Sie den Passagier bei einem Vorfall auf sein Entschädigungsrecht hinweisen. Kurz nach erscheinen, der Fluggastrechte Verordnung wurde von einigen Airlines noch Hinweiszettel bei Flugproblemen ausgeteilt. Mittlerweile wurde dies wohl eingestellt um Endschädigungszahlungen, zu entgehen. Da wir an der Quelle sitzen, können wir nicht von einem Kunden berichten, der ein Handout über einen Hinweis auf Entschädigungsleistung oder einer Kontaktadresse hingewiesen wurde. Eine Anlaufstelle wo man Gehör bekommt, gibt es selten. Flugprobleme gibt es aber häufig, alleine schon um nicht unterbesetzt fliegen zu müssen, werden Flüge gerne überbucht. Somit bleiben immer einige „Fluggäste“ auf dem Boden und werden nicht ordnungsgemäß transportiert. Da Entschädigungsleistungen nicht kalkulierbar sind, werden diese Verluste gerne vermieden. So kriegt man in den meisten Fällen keine Antwort, oder wird mit Gründen die keine Entschädigung gewährleisten abgespeist. Wenn aber die Fluggesellschaft doch Bereitschaft signalisiert, werden einem meist ein kleiner Betrag oder Gutscheine angeboten. 

Schluss mit dem „Wie funktioniert es?“ Hier kommt Refundster ins Spiel und bringt Sie auf Augenhöhe mit der Fluggesellschaft. Mit unserer Servicedienstleistung helfen wir Ihnen professionell und rechtssicher bei der Durchsetzung Ihres Anspruchs. Ersparen Sie sich Zeit, Papierkrieg und Nerven und lehnen Sie sich entspannt zurück. Wir übernehmen für Sie die Arbeit und klagen wenn nötig auch für Sie vor Gericht. Dabei übernehmen wir die Verfahrensgebühren und das Prozesskostenrisiko. Sie zahlen lediglich eine Erfolgsprovision von 25 % zzgl. Mwst. von der erstrittenen Summe, wenn wir erfolgreich für Sie sind.

Unser Versprechen an Sie – kein Erfolg keine Kosten!