Anslussflug verpasst-wie kommt es dazu und wie lässt sich dies vermeiden?

Anschlussflug verpasst Entschädigung

Welche Voraussetzungen müssen für eine finanzielle Entschädigung bei verpassten Anschlussflug erfüllt sein?

  • Anschlussflug verpasst und dadurch den Zielort mit 3 Stunden Verspätung nach öffnen der Flugzeugtüre erreicht
  • Fluggesellschaft hat ihren Sitz in der EU
  • Nicht EU-Fluggesellschaft startet vom EU-Flughafen
  • Der Zielflughafen befindet sich innerhalb der EU und die Airline hat Ihren Sitz in der EU
  • Durchgehende Buchung der Flüge
  • Ihr Flug liegt nicht länger als 3 Jahre zurück
  • Fluggesellschaft war verantwortlich keine außergewöhnlichen Umstände z. B. schlechtes Wetter, Streik, Vogelschlag, fehlende Landeerlaubnis etc.
  • Pünktlich zur Abfertigung am Check-in, beim Zubringerflug

Ihre EU – Fluggastrechte gelten übrigens für Linien- und Charterflüge genauso wie für Pauschalreisen.

 

Diese Entschädigung bei verpassten Anschlussflug steht Ihnen zu!

 

 

Kurzstrecke

Bis zu 250 EUR Entschhädigung

Mittelstrecke

Bis zu 450 EUR Entschhädigung

Langstrecke

Bis zu 600 EUR Entschhädigung

 

Beachten Sie, auch wenn Sie bereits Versorgungsleistungen wie Essen, Hotel, Telefonate und Transfer erhalten haben, steht Ihnen eine Entschädigung zu!

 

Annullierung verursachte Verspätung des Zubringerflugs! (EuGH, Urt. V. 26.02.2013)

Der Fluggast der Air France hatte einen Flug von Bremen über Paris nach Sao Paolo gebucht. Nachdem der Zubringerflug nach Paris annulliert wurde, buchte die Fluggesellschaft auf eine Ersatzmaschine um. Diese startete nicht mehr wie geplant, sondern mit einer zweieinhalbstündigen Verspätung. Der Reisende erreichte dadurch den Zielort in Sao Paolo elf Stunden später wie ursprünglich gebucht.

Aus dem Urteil vom Europäischen Gerichtshof geht heraus, dass nicht die Verspätung des Zubringerflugs, sondern die tatsächliche Verspätung mit öffnen der Flugzeugtüre, ausschlaggebend für die Höhe des Schadensersatzanspruchs nach Art. 7 der Verordnung (EG) Nr. 261/2004 ist.

 

Unterschiedlich ausführende Fluggesellschaften und trotzdem ein Recht auf Entschädigung bei verpassten Anschlussflug?

Wichtig ist, dass Sie eine durchgehende Buchung Ihrer Reise haben. Diese werden meist von einer Gesellschaft durchgeführt. Es gibt aber auch Ausnahmen wie bei Code-Sharing-Vereinbarungen, wo sich die Flugstrecken geteilt werden. Bedient zum Beispiel die Eurowings den ersten Flugabschnitt und die weitere Strecke die Lufthansa.

Das Landgericht Berlin hatte in einem verbraucherfreundlichen Urteil entschieden, dass bei einheitlicher Buchung, auch ein verspäteter Zubringerflug und die daraus resultierende Verspätung am Endziel entschädigungsberechtigt sind, auch wenn diese, unterschiedliche Gesellschaften durchführen.

 

Weshalb Hilfe von Refundster, wenn es eine EU – Fluggastrechteverordung 261/2004 gibt?

Die Verordnung ist recht umfangreich und man sollte Sie gut kennen. Zudem spielen Fluggesellschaften auf Zeit oder auf Unwissenheit der Fluggäste. Laut Verordnung müssten Sie den Passagier bei einem Vorfall auf sein Entschädigungsrecht hinweisen. Kurz nach erscheinen, der Fluggastrechte Verordnung wurde von einigen Airlines noch Hinweiszettel bei Flugproblemen ausgeteilt. Mittlerweile wurde dies wohl eingestellt um Endschädigungszahlungen, zu entgehen. Da wir an der Quelle sitzen, können wir nicht von einem Kunden berichten, der ein Handout über einen Hinweis auf Entschädigungsleistung oder einer Kontaktadresse hingewiesen wurde. Eine Anlaufstelle wo man Gehör bekommt, gibt es selten. Flugprobleme gibt es aber häufig, alleine schon um nicht unterbesetzt fliegen zu müssen, werden Flüge gerne überbucht. Somit bleiben immer einige „Fluggäste“ auf dem Boden und werden nicht ordnungsgemäß transportiert. Da Entschädigungsleistungen nicht kalkulierbar sind, werden diese Verluste gerne vermieden. So kriegt man in den meisten Fällen keine Antwort, oder wird mit Gründen die keine Entschädigung gewährleisten abgespeist. Wenn aber die Fluggesellschaft doch Bereitschaft signalisiert, werden einem meist ein kleiner Betrag oder Gutscheine angeboten. 

Hier kommt Refundster ins Spiel und bringt Sie auf Augenhöhe mit der Fluggesellschaft. Mit unserer Servicedienstleistung helfen wir Ihnen professionell und rechtssicher bei der Durchsetzung Ihres Anspruchs. Ersparen Sie sich Zeit, Papierkrieg und Nerven und lehnen Sie sich entspannt zurück. Wir übernehmen für Sie die Arbeit und klagen wenn nötig auch für Sie vor Gericht. Dabei übernehmen wir die Verfahrensgebühren und das Prozesskostenrisiko. Sie zahlen lediglich eine Erfolgsprovision von 25 %  von der erstrittenen Summe, wenn wir erfolgreich für Sie sind.

Unser Versprechen an Sie – kein Erfolg keine Kosten!